73% der Bevölkerung sind reformiert, 15% katholisch, die restlichen Einwohnerinnen und Einwohner gehören anderen Konfessionen an oder sind konfessionslos.
Der Ausländeranteil liegt mit 61 Einwohnern unter dem schweizerischen Durchschnitt. Die Kinder besuchen den Kindergarten Nüsatz und die Primarschule im Dorf. Die älteren Schülerinnen und Schüler besuchen zusammen mit ihren Schulkameraden aus Marthalen, Rheinau und Trüllikon die Oberstufe in Marthalen.
Schon 1715 durften die Benkener Kinder während des ganzen Jahres die Schule besuchen, was damals absolute Ausnahme war. 1837 gründete Benken eine Sekundarschule, die zweite im Bezirk Andelfingen.
Heute finden sich verschiedene Gewerbebetriebe (Arztpraxis, Auto, Bau, Holz- und Metallverarbeitung), die sich bezüglich Grösse der Dorfstruktur angepasst haben. Insgesamt beschäftigen die ansässigen Gewerbebetriebe mehr Personen als die Landwirtschaft, welche mit 13 Vollerwerbsbetrieben im Reb- und Ackerbau, in der Viehzucht und der Milchwirtschaft tätig ist.
Der Dorfladen (VOLG) bietet sämtliche Waren des täglichen Bedarfs, weiter findet man einen Coiffeursalon, und mehrere Weinhändler.
Benken ist eine der grössten Weinbaugemeinden im Kanton Zürich. Die 38 Rebbesitzer produzieren in der Mehrzahl Blauburgunder- und Riesling x Silvaner-Trauben; neu angepflanzte Sorten sind Regent, Kerner und Vidal. Der Räuschling, ein herber Weisswein, ist sehr rar geworden, der ehemals weitverbreitete Elbling wird nicht mehr angebaut.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.