HERZLICH WILLKOMMEN IN OENSINGEN!
Oensingen liegt 465 m über Meer, Schwellenhöhe Bahnhof SBB. Die höchste Erhebung, auf der Roggenfluh, ist 999 m über Meer.

Oensingen gehört zum Kanton Solothurn und ist Hauptgemeinde des Bezirks Gäu, der zusammen mit dem Bezirk Thal die Amtei Thal-Gäu bildet. Balsthal ist der Hauptort mit dem Sitz des Oberamtes, des Amtsgerichts und der Amtsschreiberei (Notariat) mit Grundbuchamt, Zivilstandsamt, Handelsregisteramt und Betreibungsamt.

DIE BECHBURG – DAS WAHRZEICHEN
Das Schicksal des alten Dorfes ist eng mit dem Schloss Neu-Bechburg verbunden. Das imposante Bauwerk, um 1230 entstanden, ist seit 1313 als Nüwe Bechburg und als Rote-Bechburg nachgewiesen. Als Sitz der reichsten Vogtei in der Nähe Solothurns war die Burg jahrhundertelang der bevorzugte Landvogteisitz für das solothurnische Patriziat. So überstand sie unversehrt die Wirren der Zeit bis nach der Französischen Revolution. Ihrer Funktion beraubt, fiel sie dann aber rasch dem Verfall anheim. Erst die käufliche Erwerbung durch die Basler Familie Riggenbach 1835, und der damit einsetzende Wiederaufbau und Unterhalt, gaben ihr den alten Glanz zurück. 1975 erwarb sie der Oensinger Ehrenbürger Dr. Walter Pfluger. Die Besitzung wurde in eine Stiftung umgewandelt und der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht.

Heute ist das Schloss Neu-Bechburg wieder ein dominierendes Wahrzeichen ruhmvoller Vergangenheit.
Gewerbe- / Industirebetriebe in Oensingen
Oensingen strebt eine möglichst grosse Branchenvielfalt in der Gemeinde und im Verbund mit Balsthal, Niederbipp und dem übrigen Gäu an. Oensingen fördert insbesondere Klein- und Mittelbetriebe mit hoher Wertschöpfung und/oder hohem Anteil an qualifizierten Arbeitsplätzen.

Gut erschlossenes Industriegebiet
Das Industriegebiet von Oensingen ist das grösste im Gäu. Es hat den Vorteil, dass es zusammenhängend und eben ist. Dank weitsichtiger Politik ist eine beispiellose Basiserschliessung mit Wasser, Abwasser, Elektrizität, Erdgas sowie den zugehörigen Sammelstrassen und einem Bahnanschluss vorhanden. Fortschrittliche Reglemente basieren auf kostendeckenden Tarifen. Für die Abwicklung der Geschäfte steht eine Vielzahl von Dienstleistungen zur Verfügung.

Freizeit und Touristik

  • Schlosspark: Geselligkeit mit herrschaftlichen Möglichkeiten
  • Naturschutzgebiet Roggenfluh: Tätige Entspannung im Paradiesli; Oase der Ruhe und Schönheit

Mit Beharrlichkeit und grossem finanziellen Engagement sorgt die Bürgergemeinde dafür, dass uns allen solche Orte und Möglichkeiten erhalten bleiben.

Naturschutzgebiet Roggenfluh und Paradiesli
Hinter der Planzahl „Nichtwirtschaftswald 46.78 ha“ hat sich im Verlaufe der vergangenen Jahrzehnte ein Naturschutzgebiet entwickelt von seltener Schönheit, Wer es für sich entdeckt hat wird nicht mehr losgelassen.
Lassen Sie sich durch die Bilder inspirieren und animieren.
Gut beschilderte Wanderwege führen Sie sicher an und durch unbekannte aber faszinierende Flecken.

Schlosspark:
Südlich des Schlosses liegt der Schlosspark, eine etwa 3 ha grosse Waldung mit verschiedenen Attraktionen wie einer Grill-Stelle, dem so genannten „Teehäuschen“ aus herrschaftlicher Zeit, einem Weiher mit Springbrunnen, einem Biotop mit Fischen und Fröschen, einem Wasser-fall und vielen romantischen Spazierwegen. Die Spazierwege aus früheren Zeiten wurden wieder instand gestellt und führen zu einem Teehäuschen, einem Relikt aus der Zeit, als das Schloss noch ein Herrschaftssitz war. Zudem gibt es einen Springbrunnen, ein Biotop mit Fischen und Fröschen, einen Wasserfall, die alle auf romantischen Spazierwegen erreichbar sind.

Ihre Nachricht wurde erfolgreich versendet.